Kellertrockenlegung

Bauunternehmung Peter Schröder GmbH Remscheid

 

In unserer Region bestehen eine Vielzahl von Kellern mit Feuchtigkeitsschäden.

Dies führt zu einer deutlich eingeschränkten Nutzbarkeit. Hohe Luftfeuchte und Modergeruch sind noch die geringeren Begleiterscheinungen. Oft bilden sich Pilze, Schimmel oder gar Hausschwamm. Das ist dann bereits gesundheitsgefährdend. Darüberhinaus wird Heizenergie verschwendet, also Geld vernichtet. Die Bausubstanz nimmt Schaden und führt zu einem Wertverlust des Hauses.

Eine Kellertrockenlegung sollte, wenn möglich, immer von "aussen", dort, wo die Feuchte das Bauwerk angreift, erfolgen. Seitlich eindringende Feuchte kann durch geeignete Maßnahmen sehr gut abgewendet werden. Wichtig ist, zu erkennen, welches Abdichtungssystem dazu das Richtige ist. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, die nach der Ausschachtung festzustellen sind. Das zu wählende Abdichtungssystem ist preisrelevant, und muss den tatsächlichen Anforderungen standhalten. Dazu gehört auch die entsprechende Dränung (unterirdisches Abführen von Wasser). Wasser darf erst gar nicht ans Bauwerk gelangen, und ist gezielt abzuleiten. Seit über 20 Jahren beschäftigen wir uns mit dieser Thematik. Neben der Aussenabdichtung gehört gleichzeitig eine entsprechende Dämmung. Oft ist es sinnvoll, auch die Kellerdecke von unten zu dämmen. Daraus resultierende Heizkostenersparnisse sind nicht zu unterschätzen. Natürlich übernehmen wir auch die Wiederherstellung der Aussenflächen.